top of page

Yoga & ätherische Öle

Yoga fühlt sich aus vielen Gründen gut an: die Dehnung löst Verspannungen und man erhält die kombinierten Vorteile von Anspannung, Entspannung und Meditation. Aber es gibt noch einen anderen Teil des Yogakurses, der so gut ist, dass er mit der Glückseligkeit von Trainingsendorphinen und tiefer Atmung konkurriert. Es passiert während Savasana (dem Teil mit geschlossenen Augen am Ende des Unterrichts), wenn ätherische Öle durch eine Mini-Massage auf die Haut oder Kleidung, auf Nacken, Schläfen oder Schultern

aufgetragen werden.

Nicht alle Yogalehrer machen das (zu meiner großen persönlichen Enttäuschung), aber die meisten erkennen die Kraft der Aromatherapie und ihre Wirkung auf ihre Yogis. Wenn du, wie ich, jemals dein Savasana in einem Halbtraum verbracht hast und auf die kleine Sache mit der Duftmassage gehofft hast, verstehst du es...

Es ist die Kombination Sowohl Yoga als auch Meditation allein bieten eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Die Kombination von regelmäßigem Yoga und Meditation mit der Verwendung von ätherischen Ölen kann jedoch deine Erfahrung optimieren. Du kannst aus der Yogapraxis genutzte Öle in den Alltag integrieren, um das gute Entspannungsgefühl zurück in den Tag zu bringen und dich so noch mehr in deiner täglichen Routine zu unterstützen und dir so gutes tun.


17 Ansichten0 Kommentare

Kommentare


GEDANKEN

bottom of page